Unser Konzept des Injektionsverfahrens

Gerät für das Injektionsverfahren

Die perfekte Lösung gegen aufsteigende Feuchtigkeit: KIESOL-C Injektionscreme

Die Mauertrockenlegung Klein ist Ihr Experte für das Injektionsverfahren. Es handelt sich dabei um eine nachträgliche Horizontalabdichtung mit Hilfe der KIESOL-C Injektionscreme. Diese verwenden wir seit vielen Jahren und hat sich seitdem absolut bewährt. Haben Sie Fragen zum Verfahren und seinen Anwendungsmöglichkeiten oder möchten Sie uns für die Durchführung engagieren? Dann kontaktieren Sie uns an einem unserer Standorte in Krems, Linz und Wien!


Die Eigenschaften des Injektionsverfahrens

Es handelt sich dabei um eine drucklose Injektion, die im Mauerwerk mit bis zu 95 % Durchfeuchtungsgrad verarbeitet werden kann. Die Injektion ist WTA-geprüft und zertifiziert. Durch die Injektionscreme auf SILAN-Basis wird der kapillare Feuchtigkeitstransport unterbunden und nach der Austrocknung des Mauerwerks wird eine dichte Sperre nach ÖNORM B3355 erreicht. 


Die Vorteile von KIESOL-C

  • Hochkonzentrierter Wirkstoff 80%
  • Lösemittelfrei
  • WTA-geprüft und zertifiziert bis 95% Durchfeuchtungsgrad
  • Verfahrenstechnisch ist keine Vortrocknung und Nachtrocknung notwendig
  • Wirksam bei jedem Durchfeuchtungsgrad
  • Schnelle und einfache Anwendung
  • Horizontale leicht zu bohrende Injektionskanäle Durchmesser 12mm
  • Kein zusätzlicher Feuchtigkeitseintrag
  • Durch einreihige Bohrlochkette sehr mauerwerksschonend
  • Für alle Mauerwerksarten geeignet


Die Verarbeitung von KIESOL-C

Es werden einreihig Bohrlöcher (D 12mm) im Abstand von 12cm horizontal in die Lagefuge gebohrt. Durch Ausblasen wird der Bohrstaub aus den Bohrlöchern entfernt. KIESOL-C wird mit einer Injektionslanze gleichmäßig in die Bohrlöcher eingebracht. Wenn erforderlich erfolgt das kraftschlüssige Verschließen der Bohrlöcher mit einer Zementsuspension. KIESOL-C erfüllt alle Anforderungen – immer und zuverlässig!